Berufswahl

Die beste Bewerbung bringt nichts, wenn die Wahl des Berufs nicht zu einem passt.

Im Wesentlichen sollten sich Jugendliche:

  • über ihre Stärken und Schwächen bewusst sein
  • ihre Talente und Interessen richtig einzusetzen wissen
  • zum Wunschberuf passende Fähigkeiten mitbringen
  • einen Beruf wählen, der ihnen (und nicht primär den Eltern) Spass macht

Wenn Du Dir unsicher bist, suche das Gespräch mit Deinen Eltern, älteren Geschwistern, Freunde, Lehrer oder Jugendarbeitende. Du kannst auch ein kostenloser Gesprächstermin bei der Berufsberatung machen.

 

Berufssuche:

Die OBA (Ostschweizer Bildungsausstellung) findet jeweils anfangs September in den Olma-Hallen in St. Gallen statt. Ein Besuch lohnt sich.
Die Berufsmesse Zürich findet jeweils gegen Ende November auf dem Messegelände Zürich statt.

Schweizweit gibt es über 200 verschiedene Berufe. Diese können in einer Grund- oder Zweitausbildung erreicht werden.

Die Seiten „Berufskunde.com„, „Yousty.ch“ oder „Berufsberatung.ch“ geben einen guten Überblick. Es gibt einen Berufswahlkompass von Yousty.ch.
Berufsbildungplus zeigt zusätzlich die Wege in der Ausbildungslandschaft auf.

 

Fahrplan:

  • In der 7. Klasse (1. Oberstufe) sollte man sich überlegen, in welchem Beruf man am liebsten arbeiten würde.
  • In der 8. Klasse (2. Oberstufe) behandelt man in der Regel diese Thematik in der Schule.
  • Zwischen der 8. und 9. Klasse findet der eigentliche Bewerbungsprozess statt.
  • Ziel, bis November der 9. Klasse (3. Oberstufe) in einigen Berufen geschnuppert und Bewerbungen verschickt zu haben.

Weitere Unterlagen: