Cannabis/Kiffen

„Kiffen macht frei“.  „Kiffen ist nicht schlimm“.
-> Echt jetzt?! Kiffen wirkt sich negativ auf die psychische und physische Gesundheit sowie soziale Entwicklung aus.

Kurzfristige körperliche Wirkungen:

  • Trockener Mund und trockene Kehle
  • Erweiterte Pupillen, gerötete Augen, verminderter Augeninnendruck
  • Herzfrequenzerhöhung, Blutdruckveränderung
  • Muskelentspannung
  • Bewegungsstörungen und Schwindel
  • Niedrigere Körpertemperatur (Kältegefühl)
  • Kreislaufprobleme
  • Erbrechen

Kurzfristige psychische Wirkungen:

  • Verändertes Wachbewusstsein, höhere Empfindlichkeit gegenüber Licht und Lärm
  • Erhöhter Rede- und Lachdrang
  • Enthemmung (man macht peinlichere Dinge, die man evtl. später bereut)
  • Verdrängung des Zeitempfindens, verlangsamter Antrieb
  • Eingeschränkte Merkfähigkeit, bruchstückhaftes Denken
  • Konzentrationsschwäche, verlangsamte Reaktionszeiten
  • Gleichgültigkeit und Abwendung von der Umwelt
  • Möglich sind auch Zustände von Desorientierung, Verwirrung, Angst, Panik und Wahn.

Fazit: Auch Kiffen ist sehr schädlich.
Deshalb: No Joint, no Problem

Endstation_Canabis